Die Aufgabe eines Immobilienmaklers

Immobilienmakler unterstützen beim Verkauf und Kauf von Immobilien. Verbraucher verlassen sich auf die Immobilienexpertise des Maklers, der den Markt analysiert und kennt. Letztendlich geht es darum, den Wert einer Immobilie genau zu bestimmen. Bestimmte Schlüsselfaktoren nehmen Einfluss auf den Immobilienwert. Diese Schlüsselfaktoren sind Teil der Expertise, einem Dokument, dass der Immobilienmakler für den Käufer bzw. Verkäufer anfertigt.

Wie wird der Wert eines Objekts bestimmt?

Zur Preisbestimmung der Immobilie besichtigt der Sachverständige das Objekt vor Ort. Dabei nimmt er den Zustand und verschiedene Merkmale in Augenschein. Des Weiteren analysiert der Makler den aktuellen Marktwert der Immobilie und bewertet anschließend die Immobile unter Anwendung verschiedener Methoden. Vergleichswerte werden herangezogen, Ertrags- und Sachwerte ermittelt. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte kalkuliert der Makler den Wert der Immobilie in seiner Expertise.

Der rechtliche Rahmen für die Immobilienexpertise

Bei der Bewertung müssen gesetzliche Vorgaben beachtet werden. Das Baugesetzbuch und die Immobilienwertermittlungsverordnung sowie die Wertermittlungsrichtlinien stellen den rechtlichen Rahmen für die schriftliche Expertise dar.

Weitere Faktoren, die den Wert bestimmen

Weitere Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen sind Lage und Größe, Zustand und Ausstattung. Wie wurde die Immobilie gebaut, welche energetische Qualität weist diese auf? Diese Punkte ergänzen die fachkundige Kalkulation.

Warum eine Expertise?

Expertisen werden aus unterschiedlichen Anlässen erstellt. Ein Haus, ein Grundstück, ein Unternehmensgebäude soll verkauft oder gekauft werden. Expertisen für Immobilien können in Erbschaftsangelegenheiten anfallen – übrigens auch bei Schenkungen. Im Falle einer Ehescheidung kann der Wert der Immobilie sachdienlich sein.

Zusammen mit dem fachkundigen Immobilienmakler können Verbraucher beim Hauskauf oder Hausverkauf Fehler vermeiden, die sich auf den Wert auswirken könnten. Der reale Wert der Immobilie lässt sich mit dem Profi zusammen bestimmen, der auch in finanziellen und rechtlichen Aspekten gerne weiterhilft.

Wie ein Immobilienmakler noch unterstützen kann

Die Unterstützung des Maklers geht noch einen Schritt weiter. Bei Verkaufsangelegenheiten kann der fachkundige Makler das Objekt optimal bewerben. Dabei hat er die Zielgruppe im Auge, die für die Immobilie infrage kommt. Mit dem Auge des Fachmanns erstellt der Makler Fotos und Exposees, die er in seinem Netzwerk nutzen kann, was wiederum die Chance auf einen potenziellen Käufer erhöht.

Ist ein Interessent gefunden arrangiert und übernimmt der Makler die Besichtigung. Dabei wird seine Erfahrung wirksam, um ernsthaftes Interesse festzustellen. Vor den Besichtigungsterminen kann der Makler dem Eigentümer praktische Tipps geben, wie man hier und da an der Optik noch etwas verbessern kann, um den Wert zu steigern.

Mit dem Kauf oder Verkauf einer Immobilie fällt jede Menge Bürokratie an. Auch hier wird der Makler unterstützend tätig werden. Er besorgt Energieausweise, beschafft die Grundbuchauszüge und Flurkarten. Mängel wird er schriftlich fixieren. Käufer werden auf Bonität gecheckt und insgesamt sorgt der Makler für einen rechtssicheren Kauf bzw. Verkauf eines Objektes. All die Punkte, die wir angesprochen haben, sprechen dafür, sich die Unterstützung eines Immobilienmaklers zu holen. Dadurch ergibt sich nicht nur eine große Zeitersparnis: der gesamte Prozess kann entspannt angegangen werden. Die rechtliche Sicherheit und Prüfung aller Formalitäten sind garantiert.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)