immotic.de

... so ticken Immobilien
Stimmungsvoll in der Küche: Mit LED-Unterbauleuchten schaffen Sie eine tolle Arbeitsatmosphäre

Sie sind auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Küche nicht nur zu optimieren, sondern auch praktischer zu machen? Ob beim Schneiden von Gemüse, dem Anrichten von Gerichten oder dem Ausstechen von Plätzchen – das passende Licht wirkt wahre Wunder. Eine der gängigsten Möglichkeiten ist die LED-Küchenbeleuchtung unter dem Schrank, mit der Sie dem Innenraum eine besondere Atmosphäre verleihen können. Worauf Sie bei der Auswahl und dem Kauf von LED-Unterbauleuchten achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

So leuchten Sie die Küche optimal aus

Die perfekte Küchenbeleuchtung sollte eine Kombination aus künstlichem und natürlichem Licht sein.
Haben Sie das Glück, dass Ihre Küche über große Fenster verfügt?

Dann sollte dieses genutzt werden, wobei die Verteilung der Küchenmöbel so zu planen ist, dass sie den Lichteinfall nicht blockieren oder behindern. Bei der Beleuchtung ist es sehr wichtig, das Licht in der Küche nach den Bereichen der Küche ausgerichtet wird. Unterscheiden Sie zwischen dem Kochbereich, dem Waschbereich und dem Lagerbereich . Zudem ist die Tatsache zu betrachten, die Küche nicht nur ein Raum ist, der hauptsächlich für die Zubereitung von Speisen genutzt wird, sondern sich allmählich zu einem multifunktionalen Raum entwickelt hat. Viele Familien finden in der Küche einen Ort zum Essen, einem Ort für geselliges Beisammensein mit der Familie oder mit Freunden, die zu Besuch kommen, und vielleicht sogar einem Arbeitsbereich für Wohnungen, in denen es kein eigenes Büro gibt.

Welche Lichtfarbe passt in die Küche

Bei der Auswahl von LED-Unterbauleuchten müssen Sie sich nicht nur für ein Design entscheiden. Wichtig ist auch, die Lichtfarbe sowie Intensität zu wählen.

Licht kann in drei unterschiedlichen Arten erscheinen: So gibt es warmes, neutrales oder kühles Licht.
Warmes Licht ist entspannend für die Augen und die Atmosphäre. Daher eignet es sich dort, wo Sie gemeinsam essen oder in der Sitzecke, wenn die Größe der Küche es zulässt. Um etwas mehr Licht in den Raum zu bringen, kann eventuell eine Stehleuchte kombiniert werden.

Neutrales Licht kann über dem Tisch verwendet werden, wenn dieser die Rolle eines Schreibtisches übernimmt, und in Situationen, in denen mehr Licht als warmes Licht benötigt wird. Neutrales Licht macht nicht müde und sorgt zeitgleich nicht für eine all zu animierende Atmosphäre.

Kühles Licht wird nur bei der Zubereitung von Speisen empfohlen, vor allem, wenn mehr Aufmerksamkeit erforderlich ist. Kühles Licht trägt dazu bei, dass Sie aufmerksamer sowie konzentrierter werden. Bringen Sie es über der Arbeitsplatten an oder unter Hängemöbeln. Hierbei eignen sich Spots oder LED-Unterbauleuchten, in der Nähe der Einbauinsel, wenn die Küche so ausgestattet ist.

Den Arbeitsbereich optimal beleuchten

Beleuchtungssysteme für Arbeitsbereiche, wie z. B. Arbeitsflächen, müssen bei der Zubereitung von Lebensmitteln ein angemessenes Lichtniveau gewährleisten. Das Licht sollte direkt sein, die Positionierung Ihrer Lampen sollte so sein, dass es keine unerwünschten Schatten gibt. LEDs sind für diese Bereiche eine gute Wahl, da sie sich nicht so stark erwärmen wie Glühbirnen. So entsteht keine Hitze, die gerade bei eingeschaltetem Backofen oder Herd im Sommer zu vermeiden ist. Die Vorteile der Unterbauleuchte ist die Möglichkeit, die Kabel zu verbergen, so dass sie nicht sichtbar sind und den gewünschten Bereich beleuchten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)