immotic.de

... so ticken Immobilien
Glasfaserkabel

Wenn Sie eine neue Netzwerkkabelinstallation planen oder eine Aufrüstung eines bestehenden Netzwerks in Betracht ziehen, sollten Sie möglicherweise die Verwendung von Glasfaserkabeln in Betracht ziehen. Die Netzwerkfaserkabel haben gegenüber Kupferkabeln einige entscheidende Vorteile.

Der erste Punkt, der für die Nutzung von Glasfaserkabel spricht, ist deren Bandbreite. Kupferkabel wurden ursprünglich für die Sprachübertragung entwickelt und haben eine begrenzte Bandbreite. Die Kabel aus Glasfaser bieten mehr Bandbreite für die Übertragung von mehr Daten als Kupferkabel mit gleichem Durchmesser. Innerhalb der Glasfaserkabelfamilie liefert die Singlemode-Faser bis zu doppelt so viel Leistung wie die Multimode-Faser.

Auch was die Geschwindigkeit der Datenübertragung angeht, haben Glasfaserkabel einiges zu bieten. Die Kabel aus Glasfaser haben einen Kabelkern, der den Lichtstrom zur Datenübertragung transportiert. Dadurch können Glasfaserkabelsignale mit Geschwindigkeiten übertragen, die nur etwa 31 Prozent geringer sind als die Geschwindigkeit von lichtschnellen Kupferkabeln der Kategorien 5 oder 6. Auch der Signalabbau bei Glasfaserkabeln ist geringer.

Des Weitere spricht für das Glasfaserkabel die größere Entfernung, über die Daten übertragen werden können. Glasfaserkabel können Signale weit über die typische Begrenzung für Kabel aus Kupfer hinaus übertragen. Zum Beispiel können etwa 10 Gigabit pro Sekunde Singlemode-Glasfaserkabel-Signale von fast 25 Kilometern übertragen. Die tatsächliche Entfernung ist abhängig vom Kabeltyp, der Wellenlänge und dem Netzwerk.

Ein weiteres Argument ist die Zuverlässigkeit. Die Kabel aus Glasfaser sind immun gegen Temperaturschwankungen, extreme Witterung und Feuchtigkeit, was die Verbindungsfähigkeit von Kupferkabeln beeinträchtigen kann. Außerdem leitet die Glasfaser keinen elektrischen Strom, so dass sie nicht durch elektromagnetische Störungen beeinträchtigt wird, welche die Datenübertragung unterbrechen können. Es stellt auch keine Brandgefahr dar, wie es alte oder abgenutzte Kabel aus Kupfer können.

Ein weiterer Vorteil liegt in ihrer Konstruktion, sie sind dünner und stabiler. Im Vergleich zu Kupferkabeln sind Kabel aus Glasfaser dünner und leichter. Glasfaserkabel halten mehr Ziehungsdruck aus als Kupfer und sind weniger anfällig für Beschädigungen und Bruch.

Der Kostenfaktor spricht auch für das Glasfaserkabel. Obwohl einige Kabel aus Glasfaser höhere Anschaffungskosten haben können als Kupfer, können die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit der Glasfaser die Gesamtbetriebskosten senken. Und mit fortschreitender Technologie sinken die Kosten für Kabel aus Glasfaser und zugehörige Komponenten weiter.

(Bilderquelle Glasfaserkabel: Pixabay.com – CC0 Public Domain)


In dieser Infografik finden Sie die wichtigsten Vorteile übersichtlich dargestellt.

Quelle: Elektro Bindel