Abu Dhabi war vor einigen Jahrzehnten noch ein kleines Dorf in der Wüste. Dieses Image hat sich jedoch mittlerweile entscheidend gewandelt. Es gilt wegen der guten Lebensqualität und des ausgezeichneten Klimas als eines der bevorzugten Ziele für Auswanderer. Die reichen Ölquellen und andere Wirtschaftszweige sorgen für genügende Arbeitsplätze. Außerdem präsentiert sich Abu Dhabi als weltoffen. Das sind alles Gründe, warum es immer mehr Menschen in die Vereinigten Arabischen Emirate zieht. Doch bisher war es schwierig, dort dauerhaft Fuß zu fassen. Grund dafür waren die strengen Immobiliengesetze.

Das bisherige Gesetz benachteiligte Ausländer massiv

Der bekannte Investor aus der Schweiz mit deutschen Wurzeln, Thomas Wos, kennt sich im Immobilienmarkt Abu Dhabis aus. Laut Thomas Wos waren die strengen Gesetze, die in der Vergangenheit im Land herrschten, ein Problem für ausländische Investoren und Käufer. Das Interesse an Immobilien in Abu Dhabi war zwar groß, jedoch behinderten die strengen Auflagenden Immobilienkauf. „In der Vergangenheit war der Immobilienerwerb für Ausländer nur beschränkt möglich“, sagt Thomas Wos. Nur Pachtverträge mit einer Laufzeit von maximal 99 Jahren wurden vergeben. Somit konnten Ausländer die Immobilie nicht als Zukunftsvorsorge nutzen. Eigentümer durften nur Bürger der Vereinigten Arabischen Emirate und einiger Kooperationspartner am Persischen Golf werden. In Dubai entschloss man sich schon früher, den Immobilienkauf freizugeben. Doch in Abu Dhabi mit 29 Investmentzonen war das erst kürzlich der Fall. Besonders beliebt bei Käufern und Investoren sind das Riff Al Reef, die Stadt Masdar, die Inseln Yas, Saadiyat und Al Reem sowie der Strand Al Raha.

Als Investor freut sich Thomas Wos über das neue Gesetz

Foto: © Thomas Wos

Gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos ist Thomas Wos Inhaber der WOS Swiss Investments AG, die er selbst gegründet hat. Der in der Schweiz lebende Deutsche beschäftigt in seiner Firma rund 100 Mitarbeiter in der ganzen Welt. Als Investor und Beobachter des Immobilienmarktes in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Lockerung der Gesetze für ihn von Vorteil. „Wir gehen davon aus, dass sich die Gesetzesänderung günstig auf das Immobiliengeschäft auswirken wird“, meint Thomas Wos. Dazu kommt, dass die Reform Arbeitsplätze schafft und somit die Wirtschaft ankurbelt. Diese Entwicklung wiederum verschafft Menschen mehr Wohlstand und regt die Nachfrage nach Objekten an. Seitdem der Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan am 17. April 2019 die Änderung des Eigentumsrechts in Abu Dhabi bekannt gab, blicken Experten wie Thomas Wos gespannt auf die Entwicklungen. Nun können auch sogenannte Expats, also Experten, die von Unternehmen nach Abu Dhabi geschickt werden, Immobilien kaufen.

Was das Gesetz genau besagt

Der Herrscher von Abu Dhabi und Präsident der VAE hat ganz genau den Artikel 3 und 4 des Gesetzes mit der Nummer 19 aus dem Jahr 2005 geändert. Dieses beschreibt die Bedingungen zum Immobilienkauf in Abu Dhabi. Im Zuge der Novelle dürfen Immobilien in eigens definierten Investitionszonen der Stadt an Ausländer vergeben werden. Betroffen davon sind auch die Steuern: Bisher zahlten ausländische Investoren für die bereits erwähnte Erbpacht vier Prozent für die Vertragserrichtung, für die Eintragung im Grundbuch fallen jedoch nur zwei Prozent an. Thomas Wos hofft, dass in Zukunft Ausländer permanent in Abu Dhabi Fuß fassen. Die Immobilienbranche ist immerhin einer der wichtigsten Wirtschaftsmotoren es Landes. In den letzten Jahren jedoch war eine Stagnation zu bemerken: Das Angebot an Objekten übertraf die Nachfrage.

Aufschwung für den Immobilienmarkt wäre wünschenswert

Da das Gesetz erst im April verabschiedet wurde, waren die Auswirkungen im ersten Quartal des Jahres 2019 noch nicht zu bemerken. Genau das Gegenteil war der Fall, sowohl die Mieten als auch die Verkaufspreise sanken. Viele Unternehmen in Abu Dhabi waren in Umbauprozessen und das Geschäftswachstum stagnierte. Die Profis von S & P Global sind sogar skeptisch, dass sich die Situation bis 2022 maßgeblich verbessern wird.

Solche Phasen sind jedoch in der Immobilienlandschaft ganz normal und noch dazu vorhersehbar. Steigende Ausgaben des Staats und der höhere Ölpreise kurbeln im Moment die Wirtschaft an. Gemeinsam mit dem neuen Gesetz führen diese Faktoren dazu, dass die Ökonomen für das Jahr 2019 ein Wachstum am Immobilienmarkt um sogar 40 bis 50 Prozent prognostizieren. Die bisher nur zögerlich agierenden Investoren aus Indien und China sollen dazu beitragen.

Boom für die Wirtschaft dank der neuen Regelungen

Außer der geänderten Gesetze für Investoren aus dem Ausland für Immobilien wurden auch Visa in Abu Dhabi reformiert. Wer eine Investition von mindestens 2,4 Millionen Euro (entsprechen rund 10 Millionen AED) nachweisen kann, hat Anspruch auf ein 10-Jahres Visum. Von diesem neuen Gesetz profitieren auch Mediziner oder gefragte Wissenschaftler. Investiert man mindestens 5 Millionen AED (1,2 Millionen Euro) in eine Immobilie und verkauft sie innerhalb der ersten drei Jahre nicht, hat man Anspruch auf ein 5-Jahres Visum.

Auch diese neuen Gesetze sollen laut Thomas Wos positive Auswirkungen auf den Immobilienmarkt haben. Es wird das Interesse ausländischer Investoren steigern. Nun können Menschen aus allen Ländern Immobilien erwerben, was für gute Geschäfte der WOS Swiss Investment AG hoffen lässt.